Über Uns

Die Stadtbibliothek ist eine kulturelle Einrichtung der Stadt Taucha mit langjähriger Tradition.

Karl Große gründete 1842 die erste Leihbibliothek in Taucha. 1888 eröffnete die „Volksbibliothek“, wurde 1934 in „Stadtbücherei“ umbenannt, aber 1945 während der Besetzung durch die amerikanischen Truppen geschlossen.

Nach Aussonderung des nationalsozialistischen Schrifttums erfolgte ein Jahr später die Wiedereröffnung.

Nach zahlreichem Standortwechsel ist die Stadtbibliothek seit 1995 in der Brauhausstraße zu finden.

Durch die Unterstützung des „Kulturraumes Leipziger Raum“ hat sich die Einrichtung zu einer modernen und leistungsfähigen Kultur- und Bildungsstätte mit regionaler Bedeutung entwickelt.

Benannt wurde die Stadtbibliothek Taucha nach Friedrich Adolf Ebert, welcher 1791 in Taucha geboren wurde. Selbst in großen Bibliotheken tätig, setzte er sich für die Anerkennung des bibliothekarischen Berufs ein und entwickelte Anleitungen zur Berufsausbildung.